Filter
Unsere
für
für
MI | 31.05.2017 | 19:30 - 21:00 Uhr
Lesung | Kunsthalle St. Annen
JOSEPH ROTH: DIE KAPUZINERGRUFT
Erfahren, woher wir kommen. Große Romane der Weltliteratur mit Hanjo Kesting
JOSEPH ROTH: DIE KAPUZINERGRUFT
plusicon(1) Created with Sketch.

Volker Hanisch (Lesung)

Hanjo Kesting (Kommentierung)

Joseph Roth schrieb »Die Kapuzinergruft« 1938 als eine Art Fortsetzung des sechs Jahre zuvor erschienenen Romans »Radetzkymarsch«. Darin hatte der Autor am Beispiel der Familie Trotta über  vier Generationen hinweg die Epoche des Kaisers Franz Joseph bis zu dessen Tod 1916  nachgezeichnet. Der Held der »Kapuzinergruft « ist ebenfalls ein Trotta, der letzte der Familie, der die Agonie des alten Österreichs erlebt. Der Autor Joseph Roth war ein ebenso genauer wie  melancholischer Chronist des Verfalls: »Ich habe die Tugenden und Vorzüge dieses Vaterlandes geliebt, und ich liebe heute, da es verstorben und verloren ist, auch noch seine Fehler und Schwächen.«

€ 15,00, Vorverkauf ab 29. März 2017, 11.00 Uhr, an der Museumskasse
SO | 04.06.2017 | 14:00 - 15:00 Uhr
Öffentliche Führung | St. Annen-Museum
Der Drache ist los!
Familienführung (jeden Monat - außer April, Juli & August)
Der Drache ist los!
plusicon(1) Created with Sketch.

Folgt unserem Drachen auf geheimen Wegen durch das Museum St. Annen und entdeckt so einiges Spannende - drachenähnliche Wesen, Teufel und Engel, Ritter und Prinzessinnen ...!

Viel Spaß!

Preis: 1 Erw. mit Kindern 13 €, 2 Erw. mit Kindern 20 €
Abweichender Ort:
MO | 12.06.2017 | 19:30 - 21:30 Uhr
Musik | St. Annen-Museum
10. Kammerkonzert "Barocke Glanzlichter"
Werke von Alessandro Melani , Alessandro Scarlatti, Georg Friedrich Händel u. a. - in Kooperation mit dem Theater Lübeck
10. Kammerkonzert "Barocke Glanzlichter"
plusicon(1) Created with Sketch.

Programm:

Johann Adam Karl Georg von Reutter d. J. (1708–1772)

»Salve Regina« für Sopran, Trompete, 2 Violinen und B.c.

Georg Friedrich Händel (1685–1759)

Triosonate op. 5 Nr. 5 g-Moll

Anonymus (ca. 1700)

»Cessate terreni plausus mundi« Mottette für Sopran, Trompete, 2 Violinen und B.c.

Carlo Tessarini (1690–1766)

Konzert für Trompete D-Dur

Georg Friedrich Händel

»Alpestre monte« HWV 81

Alessandro Scarlatti (1660–1725)

Sinfonia und Arie »A battaglia, pensieri« für Sopran, Trompete, 2 Violinen und B.c.

Alessandro Melani (1639–1703)

»Qual mormorio giocondo« für Sopran, Trompete, 2 Violinen und B.c.

Mitwirkende:

Sopran - Andrea Stadel

Trompete - Matthias Krebber 

Violine - Lucy Finckh, Saeko Takayama

Violoncello - Sigrid Strehler

Cembalo - Sven Fanick

Während des Barocks emanzipierte sich die vorher streng an den Gesang gekoppelte Instrumentalmusik. Dies zeigt sich im sogenannten »konzertanten Prinzip«, dem bewegten Zusammenwirken und quasi Wetteifern der verschiedenen Stimmen. Der instrumental begleitete Sologesang erlebt eine Blütezeit, und die Singstimme bekommt durch verschiedene Verzierungstechniken einen exponierten Stellenwert. Wie vielgestaltig die Meister des Barock mit diesen neuen Gestaltungsprinzipien umgegangen sind, zeigt das Konzertprogramm mit Instrumental- und Vokalmusik von bekannten und weniger bekannten Komponisten.

Die Reihe Kammerkonzerte wird gefördert durch die Heinz und Erika Wiggers Stiftung.







€ 10,00, erm. € 7,00. Karten nur an der Theaterkasse Lübeck erhältlich, Restkarten an der Abendkasse im St. Annen-Museum. Begrenzte Platzanzahl!
DO | 15.06.2017 | 15:00 - 16:30 Uhr
Öffentliche Führung | St. Annen-Museum
MuseumsMomente
Geheimnisse - In Diele, Saal und Speisezimmer
MuseumsMomente
plusicon(1) Created with Sketch.

Da sind sie zu bewundern: Der Lübecker Schapp, die Schenke, Dielen- und Wandschränke des St. Annen-Museums. Ein „Braunschweiger“ ist auch dabei. Und alle bergen Geheimnisse… Sie wollten schon immer wissen, wie es darinnen ausschaut? - Aber gern! Restauratoren öffnen uns die Türen und Sie werfen einen Blick in das geheimnisvolle Innere - verbunden mit Aspekten der Wohnkultur vom Barock bis ins 19. Jahrhundert.

Preis: Erwachsene: 11 / Ermäßigte: 7,50 / Kinder: 6,50 €
SO | 18.06.2017 | 11:30 - 13:00 Uhr
Alice Teichert. Zwischen den Zeilen
Eröffnung
Alice Teichert. Zwischen den Zeilen
plusicon(1) Created with Sketch.

Begrüßung:
Kathrin Weiher, Kultursenatorin

Grußwort:
Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Leitender Direktor der Lübecker Museen

Einführung:
Dr. Dagmar Täube, Leiterin des St. Annen-Museums, im Gespräch mit der Künstlerin Alice Teichert

Musikalische Begleitung:
Prof. Johannes Fischer und Prof. Rico Gubler mit Studenten der Musikhochschule Lübeck

Das St. Annen-Museum zeigt ab 18. Juni eine Ausstellung der kanadischen Künstlerin Alice Teichert im Dialog mit mittelalterlichen Handschriften der Stadtbibliothek Lübeck im Museumsquartier. Ihre Bilder sind bekannt für eine unendliche Tiefe und einzigartige Leuchtkraft, ihre visuelle Poesie für ihre Vielschichtigkeit und die Nähe zur Musik. Mit Linien, Formen und Farben lässt sie eine neue Welt entstehen. Der historische Ort ist ideal: Alice Teichert hegt eine große Liebe zur alten Kunst und lässt sich von ihr inspirieren. Kostbare Handschriften, u.a. aus der Stadtbibliothek in Lübeck, werden gemeinsam mit diesen Werken gezeigt. So entfaltet sich ein spannender Dialog zwischen alt und neu.

Auf vielen Altären des St. Annen-Museums findet man geöffnete Bücher in den Händen der Figuren. Sie zeigen Schriftzeichen und Texte, die aber zumeist ebenso wenig lesbar sind wie Alice Teicherts „Schriftzeichen“, die zu einem ihrer Markenzeichen geworden sind. Beides versteht man erst, wenn man aufhört „entziffern“ zu wollen.

Preis: Erwachsene: 12 / Ermäßigte: 10 / Kinder: 6 €

Aktuelle Austellungen